Universität Duisburg-Essen

Prädikate

Prädikatsträger
2007, 2010, 2013 und 2016
Diversity Prädikat
2016

Stichworte

Integration der Frauen- und Genderforschung

Projekt Gendergerechte Hochschuldidaktik: Die Universität Duisburg-Essen wird zu einem Netzwerkknoten für die hochschuldidaktische Diskussion mit einem ExpertInnenkreis zum Thema „Genderkompetenz in Studium und Lehre“ ausgebaut. Die Entwicklung von Gender-Kompetenz der Akteursgruppen in Studium und Lehre wie Lehrende, Studiengangsentwickler/innen und studentische Multiplikator/innen werden in der gendersensiblen Gestaltung von Strukturen und Interaktionsmustern im Hochschulbereich gestärkt und unterstützt.

Nachwuchsförderung für Frauen in der Wissenschaft

Förderung der beruflichen Orientierung und Karriere für Studentinnen und Absolventinnen: Seit 1999 existiert das Mentorinnennetzwerk Meduse, das unter Einbeziehung von Alumnae der Universität und weiteren Personen aus Wissenschaft und Wirtschaft Mentoring-Programme für Studentinnen und Absolventinnen organisiert. Institutionalisiert im Geschäftsbereich Karriereentwicklung des Zentrums für Hochschul- und Qualitätsentwicklung werden hier mit vielfältigen Instrumenten der Personalentwicklung wie Mentoring, Coaching und begleitende Workshops zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen unterschiedliche Programme zur Förderung von Studentinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen angeboten.

Personalentwicklung

Geschlechtergerechte Personalentwicklung: Die Universität Duisburg-Essen hat im Personaldezernat das Sachgebiet Personal- und Organisationsentwicklung (PE/OE) eingerichtet. Aufgrund des Stellenwerts der Aufgabe ist der Bereich PE/OE unmittelbar dem Kanzler zugeordnet. Unter Beachtung des Gender Mainstreaming-Ansatzes werden hier Konzepte einer zielgerichteten Personalentwicklung für die Beschäftigten entwickelt und implementiert. Dienstleistung und Beratung zur Entwicklung der Mitarbeiter/innen sowie die Führungskräfteentwicklung sind weitere Schwerpunkte der PE/OE.

Entwicklung eines kooperativen bzw. partnerschaftlichen Verhaltens

Gleichstellungsorientiertes Wissensmanagement: Ausbau und Weiterentwicklung des Gender-Portals als Instrument eines gleichstellungsorientierten Wissensmanagements. Das Gender-Portal stellt Informationen und Materialien zu den Themenfeldern Gleichstellung, Gender Mainstreaming und Frauenförderung in der Hochschule sowie Ergebnisse der Frauen- und Geschlechterforschung und damit vielfältiges Genderwissen bereit. Das Portal richtet sich insbesondere an die Lehrenden und Forschenden, an die Mitarbeiter/innen in der Verwaltung und an die Hochschulleitung.
Schwerpunkte sind: Gender Mainstreaming in der Lehre, in der Hochschulentwicklung und in den Natur- und Ingenieurwissenschaften

Integration in monetäre und strukturelle Steuerungssysteme

Integration von Gleichstellung in die Hochschulentwicklungsplanung: Gleichstellungsorientierte Ziele und Maßnahmen sind in die Hochschulentwicklung integriert. Dies bedeutet, dass quantitative und qualitative Gleichstellungsziele im Hochschulentwicklungsplan und in den internen Ziel- und Leistungsvereinbarungen (ZLV) zwischen dem Rektorat und den Fachbereichen/weiteren Einrichtungen festgelegt sind. Aufgrund der unterschiedlichen Laufzeiten der Frauenförderpläne und der ZLV wird für die nächste Laufzeit ein Verfahren entwickelt, dass die beiden Steuerungs- instrumente in Bezug auf die Erstellung und dem anschließenden Monitoring und Controlling enger aufeinander abstimmt.

Koordination von Erwerbs- und Erziehungszeiten

Dual Career: Die Universität Duisburg-Essen berücksichtigt die Situation von Doppelkarriere-Partnerschaften in Berufungsverhandlungen. Hierzu wurde die Kontaktstelle Dual Career Service eingerichtet, die Informationen für Doppelkarrierepaare bereitstellt und Unterstützung und Hilfestellung bei der Suche nach einer adäquaten Position bzw. Anschlussmöglichkeiten für den eingeschlagenen Karriereweg für den Partner/die Partnerin der zu berufenden Professorin/des zu berufenden Professors bietet.

Sonstiges

Elternservice der Universität Duisburg-Essen: Neben den Möglichkeiten einer flexiblen Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung (z.B. durch Gleitzeit, Teilzeit, Telearbeit) sowie der Berücksichtigung von Betreuungspflichten in Studien- und Prüfungsordnungen berät das Elternservicebüro bei allen Fragen zur Kinderbetreuung, vermittelt Betreuungspersonen und setzt eigene Betreuungsprojekte um, wie z.B. die außerhäuslichen Tagespflegestellen an der Universität, flexible Notfallbetreuung, Ferienbetreuung und Betreuungsangebote für Veranstaltungen an der Universität. Schwerpunkt ist insbesondere die Verbesserung der Situation für die wissenschaftlich Beschäftigten mit Kindern unter drei Jahren.


Zurück zur Datenbank

Universität Duisburg-Essen

Allgemeine Informationen

Bundesland
Nordrhein-Westfalen
Ort
Duisburg
Organisationsbereich
Wissenschaft
Branche
(Fach-)Hochschule/Universität
Anzahl der Beschäftigten
5500
Anzahl der Studierenden
42800

Kontakt

Ansprechpartner(in)
Ingrid Fitzek
Telefon
0201 183-4014
E-Mail
gleichstellungsbeauftragte@uni-due.de
Internetauftritt