Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e. V.

The database is only available in german language. Please change your language to "Deutsch" in order to access the database.

Prädikate

Prädikatsträger
2021
Aktuell
1. Prädikat

Portrait

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e. V.

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) ist als ehemaliges An-Institut der Universität Leipzig seit 2017 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. In vier Fachabteilungen erforscht es in vergleichender Perspektive die historischen und kulturellen Entwicklungsprozesse in der Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria von der Spätantike bis zur Gegenwart. In seinem Forschungsansatz vereint das Institut Komparatistik, Interdisziplinarität und Transnationalität. Das GWZO trägt mit seiner Forschung auch zum tieferen Verständnis der aktuellen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen in den Staaten, Gesellschaften und Kulturen Ostmitteleuropas bei.

Am Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa mit Sitz in Leipzig arbeiten insgesamt 54 Personen. Der Frauenanteil beträgt bei den wissenschaftlich Beschäftigten 38 Prozent, in Technik und Verwaltung sind ausschließlich Frauen beschäftigt. Zwei Drittel der Leitungspositionen sind mit Männern besetzt. Von den Promovierenden sind 61 Prozent weiblich, von den Postdocs 40 Prozent.

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa orientiert sich bei der Förderung der Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern an den Gleichstellungsstandards der Leibniz-Gemeinschaft. Die Jury würdigt an dieser Stelle besonders den großen Einsatz, mit dem es dem GWZO als einer neuen Einrichtung in der Leibniz-Gemeinschaft gelungen ist, innerhalb kürzester Zeit deren strukturelle Gleichstellungsstandards zu erfüllen. Durch dieses Engagement ist die Gleichstellungspolitik am Institut inzwischen gut institutionalisiert, z. B. mithilfe des verabschiedeten Gleichstellungsleitfadens. Vor dem Hintergrund seiner geringen Größe nutzt das GWZO durch lokale und überregionale Vernetzung hierfür auch sinnvoll bereits bestehende Angebote anderer Institutionen, z. B. bei der Förderung promovierender und promovierter Wissenschaftlerinnen. Es finden regelmäßig Evaluationen statt. Mit Spannung erwartet werden das geplante Personalentwicklungskonzept und die Betriebsvereinbarung zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung, Belästigung und Gewalt.


Zurück zur Datenbank

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e. V.

Allgemeine Informationen

Bundesland
Sachsen
Ort
Leipzig
Organisationsbereich
Wissenschaft
Branche
Forschungs-/ Wissenschaftseinrichtungen
Anzahl der Mitarbeiter*innen
54

Contact

Internetauftritt