Stiftung zur Erforschung von Ost- und Südosteuropa

The database is only available in german language. Please change your language to "Deutsch" in order to access the database.

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung - IOS

Prädikate

Prädikatsträger
2021
Aktuell
1. Prädikat

Portrait

Stiftung zur Erforschung von Ost- und Südosteuropa

Das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in Regensburg ist eine der größten und traditionsreichsten außeruniversitären Forschungseinrichtungen seiner Art in Deutschland. Seit 2017 ist das IOS Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Es bündelt geschichts- und wirtschaftswissenschaftliche Expertise zu interdisziplinären Forschungsschwerpunkten, die transnational und vergleichend ausgerichtet sind. In besonderer Weise stehen dabei Südosteuropa und das Gebiet der ehemaligen Sowjetunion im Fokus. Einen weiteren Schwerpunkt des Instituts bilden Infrastrukturleistungen für die Forschung.

Aktuell sind am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung 72 Personen beschäftigt. Im wissenschaftlichen Bereich ist mit einem Frauenanteil von 54 Prozent Parität erreicht, in Technik und Verwaltung ist sogar 71 Prozent des Personals weiblich. Jedoch ist nur jede dritte Führungsposition mit einer Frau besetzt, bei den abgeschlossenen Promotionen ist der Frauenanteil mit 26 Prozent noch geringer.

Das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung versteht Gleichstellung als Querschnittsaufgabe. Die Hauptziele der Gleichstellungsarbeit am IOS sind die Erhöhung des Frauenanteils an Fach- und Führungspositionen, die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Verbesserung der beruflichen Aufstiegschancen von Frauen und die Verwendung einer gendergerechten Sprache. Mit der Aufnahme des IOS in die Leibniz-Gemeinschaft konnten bereits zahlreiche Maßnahmen in diesen Bereichen implementiert werden. So wurde seither eine Gleichstellungsbeauftragte mit Stellvertreterin ernannt, ein Gleichstellungskonzept verfasst, eine Betriebsvereinbarung zu mobilem Arbeiten verabschiedet und ein Eltern-Kind-Raum eingerichtet. Das Institut ermöglicht außerdem den flexiblen Einsatz von Hilfskraftstunden, beispielsweise für familiär besonders geforderte Beschäftigte. Mit seinem neuen Forschungsfeld „Mobilität(en) und Ungleichheit(en)“ gelingt es dem IOS erfolgreich, Genderforschung stärker in das eigene Profil zu integrieren.


Zurück zur Datenbank

Stiftung zur Erforschung von Ost- und Südosteuropa

Allgemeine Informationen

Bundesland
Bayern
Ort
Regensburg
Organisationsbereich
Wissenschaft
Branche
Forschungs-/ Wissenschaftseinrichtungen
Anzahl der Mitarbeiter*innen
72

Contact