Pressespiegel

finanzen.de

Weg von klassischer Teilzeitarbeit: „Die Zeit ist reif für Jobsharing“

13.02.2017

Die Arbeitswelt verändert sich stetig. Dabei wandeln sich nicht nur die Anforderungen an die Angestellten. Auch die Firmen müssen sich auf die neuen Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter einstellen. Viele Menschen wünschen sich heutzutage etwa mehr Flexibilität im Job, möchten dafür aber nicht ihre Karriere aufs Spiel setzen. Sogenannte Job- und Topsharing Modelle machen das möglich.

haufe

Kulturdimensionen: Interkulturelle Unterschiede verstehen

13.02.2017

Immer mehr Führungskräfte leiten internationale Teams. Die interkulturelle Führung läuft jedoch nicht immer reibungslos ab – oftmals wegen interkultureller Unterschiede. Woher diese rühren und wie sie sich im Arbeitsalltag auswirken, erklären die Kulturdimensionen von Geert Hofstede.

Manager Magazin

Frauen im Top-Management? So macht es Porsche

09.02.2017

Die Anzahl weiblicher Führungskräfte in einem technischen Unternehmen innerhalb von vier Jahren verdoppeln? Bei Porsche hat es geklappt. Der Autobauer zeigt damit: Auch bei den unmöglichsten Herausforderungen hilft eine solide Strategie.

LEAD digital

Bei Apple verdienen Frauen das gleiche wie Männer

08.02.2017

Für seinen jüngsten Berlin-Besuch wählte Apple-Chef Tim Cook das Startup Kitchen Stories. Mit den beiden Gründerinnen Mengting Gao und Verena Hubertz sprach er über Frauenquote, Führungskultur und gerechte Bezahlung.

Handelsblatt

Frauen an die Spitze: Chefin unter Allah

08.02.2017

Frauen gelten in vielen muslimisch geprägten Ländern als unterdrückt – tradiertes Rollenverständnis, geringe Bildungschancen, keine berufliche Karriere. Malaysia entwickelt sich zum Gegenentwurf.

Die Presse

Eine Frage der Quote

04.02.2017

Ab 2018 soll es auch in Österreich eine verpflichtende Frauenquote in Aufsichtsräten geben. Die meisten heimischen Firmen sind noch weit von dem Zielwert 30 Prozent entfernt.

LZ

Arbeiten, so wie man will

03.02.2017

Teilzeit ist keine Domäne der Mütter mehr. Umfragen zeigen, dass immer mehr Angestellte weniger als 40 Stunden arbeiten möchten. Um Fachkräfte zu binden, ist Offenheit für Wahlarbeitszeit und -ort nicht mehr Kür, sondern Pflicht.