Pressespiegel

XING

Warum uns Quoten allein nicht helfen

21.07.2017

Seit 2016 ist die Frauenquote für die Führungsspitzen börsennotierter Unternehmen beschlossene Sache. Die Begriffe „Frauenförderung“ und „Gleichstellung“ sind seitdem in aller Munde. Was aber haben die Frauen bislang davon?

Deutschlandfunk

Anonymisierte Bewerbungen: Großunternehmen sind nicht überzeugt

20.07.2017

Die sogenannte anonymisierte Bewerbung sollte vor allem Frauen und Migranten mehr Chancen auf einen Arbeitsplatz einräumen. Großunternehmen zeigen sich von dieser Art Bewerbungsverfahren jedoch nicht überzeugt - und rekrutieren ihr Personal auf herkömmliche Weise.

meedia

„Die Unsichtbarkeit von Frauen ist eine subtile Form der Diskriminierung“: Maria Furtwängler über ihre Studie zu Frauen in Film und Fernsehen

20.07.2017

Frauen sind im deutschen Fernsehen und in heimischen Kinoproduktionen deutlich unterrepräsentiert. Zu diesem Ergebnis kam eine von Maria Furtwängler und ihrer Stiftung MaLisa initiierte Studie. Im MEEDIA-Interview spricht die Schauspielerin über Frauen als Stereotypen, die Macht des Geschichtenerzählens und fehlende weibliche Vorbilder im TV.

FAZ

Führungskräfte: Männlich, deutsch, kinderlos

18.07.2017

Welche Eigenschaften hat die typische deutsche Führungskraft? Wie alt ist sie, wie viele Stunden in der Woche sitzt sie am Schreibtisch? Und ist sie heute öfter eine Sie oder noch immer meist ein Er? Diese Daten geben Aufschluss.

Handelsblatt

Führungskräfte wollen weniger arbeiten

18.07.2017

Der Frauenanteil in den deutschen Führungsetagen ist gestiegen, zeigt eine DIW-Studie – doch Gleichberechtigung ist noch längst nicht erreicht. Einen gemeinsamen Wunsch haben aber beide Geschlechter: weniger Arbeit.

Spiegel Online

Kleber gegen Furtwängler: Will der Feminismus uns alle umerziehen?

18.07.2017

Im deutschen Film und Fernsehen haben Männer doppelt so oft Hauptrollen wie Frauen. Wenn Frauen vorkommen, dann hauptsächlich als junge Frauen unter 30. Im Kinderprogramm ist nur eine von vier Hauptfiguren weiblich. Das sind Beispiele für Ergebnisse einer senderübergreifenden Studie, die letzte Woche vorgestellt wurde. So weit, so wenig überraschend und natürlich trotzdem falsch. Würde irgendjemand auf der Welt denken, "Ja, fein, wenn die Rollen so ungleich verteilt sind, dann wird das schon seine Gründe haben, und wir lassen das jetzt einfach so"?

FAZ

Jeder Zweite fühlt sich unterbezahlt

16.07.2017

Viele deutsche Arbeitnehmer finden: Ein bisschen mehr dürfte es schon sein! Ihr Gefühl, vom Arbeitgeber ungerecht behandelt zu werden, hält sich trotzdem in Grenzen. Stark gesunken ist das Interesse dagegen in zwei anderen Bereichen.