Friedrich-Schiller-Universität Jena

Prädikate

Prädikatsträger
2008, 2011, 2014, 2017 und 2021
Nachhaltigkeitspreis
2021
Diversity Prädikat
2021
Aktuell
5. Prädikat

Portrait

Die Universität Jena ist als klassische Volluniversität die größte Hochschule in Thüringen. An zehn Fakultäten werden über 200 Studiengänge angeboten. In ihren Forschungsprofillinien „Light. Life. Liberty.“ fasst sie ihre interdisziplinär ausgerichtete Forschung der Bereiche Optik und Photonik, Innovative Materialien, Energiespeicher; Mikrobiologie, Biodiversität, Altern sowie Sozialer Wandel, Aufklärung, Romantik, Osteuropa und Zeitgeschichte zusammen.

Insgesamt zählt die FSU Jena 18.048 Studierende und 9.107 Beschäftigte (davon 5.590 in der Medizin). Der Frauenanteil an den wissenschaftlichen Beschäftigten beträgt 38 Prozent, in Technik und Verwaltung liegt er bei 61 Prozent. Unter den Dekan*innen, Institutsleiter*innen bzw. Bereichsleiter*innen sind 21 Prozent Frauen. Einem Absolventinnenanteil von 57 Prozent und einem Promovendinnenanteil von 50 Prozent stehen ein Habilitandinnenanteil von 30 Prozent und ein Professorinnenanteil von 25 Prozent gegenüber.

Die Bemühungen um Chancengerechtigkeit an der FSU Jena sind im vergangenen Bewerbungszeitraum weiter professionalisiert worden. Insbesondere die umfangreiche (Neu-)Verankerung als Querschnittsaufgabe in Leitbild, Personalentwicklungskonzept, Systemakkreditierung Lehre und vielen weiteren Strategiepapieren haben hier neue Impulse gesetzt. Chancengleichheit ist auf Leitungsebene im Vizepräsidium für Gleichstellung und wissenschaftlichen Nachwuchs angesiedelt. Strategisch und operativ sind das Gleichstellungsbüro sowie seit 2020 neu das Diversitätsbüro wichtige Steuerungsstellen. Die FSU Jena kann in allen Aktionsfeldern engagierte Maßnahmen der individuellen Förderung und institutionalisierten Gleichstellungspolitik anführen. Diese wurden 2018 auch durch die erneute erfolgreiche Teilnahme am Professorinnenprogramm III mit Auszeichnung und einer Spitzenplatzierung im CEWS Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten honoriert. Die Erhöhung der Frauenanteile in höheren Qualifikationsstufen sowie in MINT-Studienfächern bleibt eine Aufgabe der Universität, der sie weiter aktiv begegnet. So wurde 2018 ein Verfahren zur aktiven Rekrutierung in die Berufungsordnung integriert und Trainings zu unconscious bias aufgesetzt. Vorbildcharakter hat das Trainingsmanual Mitarbeitendengespräche mit Schwerpunkt Integration familienfreundlicher Arbeitsorganisation. Auch befindet sich in Vorbereitung ein Leitfaden für Personalgespräche zum Thema „Hochschule und Familie“, in dem Informationen zur Entwicklung einer gemeinsamen Vorgehensstrategie für die Familienzeit und den Wiedereinstieg bereitgestellt werden. Das innovative Gender Impact Assessment in Diversitätskontexten befindet sich derzeit im Aufbau. Das neue zentrale Webportal fair.miteinander ist Anlaufstelle und öffentlichkeitswirksamer Auftritt alle Entwicklungen rund um Diversität betreffend. Als weiterer wichtiger Schritt befindet sich eine Antidiskriminierungsrichtlinie mit Novellierung des Beschwerdemanagements für die Universität im Abstimmungsprozess.
Fünfmal ausgezeichnet zu werden, ist der nachhaltige Beweis des starken Engagements für Chancengleichheit. Als Best Practice Beispiel trägt die Friedrich-Schiller-Universität Jena zur positiven Entwicklung von Chancengleichheit und Vielfalt in unserer Gesellschaft bei.


Zurück zur Datenbank

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Allgemeine Informationen

Bundesland
Thüringen
Ort
Jena
Organisationsbereich
Wissenschaft
Branche
(Fach-)Hochschule/Universität
Anzahl der Mitarbeiter*innen
9107
Anzahl der Student*innen
18048

Kontakt