Bundesagentur für Arbeit

Prädikate

Prädikatsträger
2002, 2005, 2008, 2011, 2014 und 2017
Nachhaltigkeitspreis
2014
Diversity Prädikat
2017

Stichworte

Bewusstseinsbildung zur Chancengleichheit

Demografie-sensible Personalpolitik zur Förderung der Lebenszyklen-Orientierung: Als Rush-Hour des Lebens wird jene Lebensphase bezeichnet, in der Berufseinstieg, berufliche Weiterentwicklung, Partnerschaft und/oder Familiengründung in zeitlicher Nähe zusammenfallen. Diese Lebensphase ist besonders zeitlich verdichtet und daher mit hohen Belastungen verbunden, die es im Sinne der Erhaltung von Beschäftigungsfähigkeit durch die Förderung der Lebenszyklusorientierung in der Demografie-sensiblen Personalpolitik zu entzerren gilt. Maßnahmen dieses integrierten Ansatzes sind u.a. das kompetenzbasierte 3-Phasen-Konzept für den beruflichen Wiedereinstieg nach Elternzeit/Beurlaubung, ein verändertes Arbeitszeitmanagement mit Möglichkeiten der alternierenden Telearbeit, begleitende Qualifizierungsangebote und Betreuungsmöglichkeiten von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen. Lebenslanges Lernen beginnt dabei mit dem Berufseinstieg.

Betriebliche Unterstützung bei der Organisation der Kinderbetreuung

Dezentrales Angebot zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Beschäftigte mit Betreuungsverpflichtungen werden dezentral von den Agenturen für Arbeit unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten mit einem facettenreichen Angebot unterstützt:- Rahmenkonzept zur Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen befindet sich z.Zt. im Projektstatus- Unterstützung der Beschäftigten durch den Aufbau eines Infonetzwerkes zum Thema: Kinderbetreuung, Eldercare- Hilfe bei der Vermittlung von Betreuungsplätzen durch die Nutzung regionaler Netzwerke- Eltern-Kind-Büro bei Ausfall der Regelbetreuung und Belegrechte für Kindergartenplätze (Modell in Nürnberg)- bedarfsorientierte und situative Unterstützung von Beschäftigteninitiativen

Flexible Arbeitszeit-/Arbeitsortgesatltung

Die Bundesagentur bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung grundsätzlich auf allen Arbeitsplätzen - auch in Leitungs- und Führungsfunktionen - an. Zur Erprobung der beruflichen und privaten Situation im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung besteht die Möglichkeit einer bis zu 6-monatigen unverbindlichen Schnupperteilzeit.

Rückkehrregelungen

Zum beruflichen Wiedereinstieg in Elternzeit befindlicher oder beurlaubter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzt die Bundesagentur für Arbeit das 3-Phasen-Konzept ein. Die erste Phase - vor der Beurlaubung - setzt den Schwerpunkt auf ein persönliches Gespräch mit der Personalberaterin/dem Personalberater. Die zweite Phase - während der Beurlaubung - setzt auf Angebote zur Mitarbeiterbindung (Angebote zu Vertretungen, Mitarbeiter-Treffen, Netzwerkmaßnahmen etc.). Die dritte Phase initiiert und begleitet den beruflichen Wiedereinstieg. Im Rahmen der inhaltlichen Fortentwicklung des 3-Phasen-Konzeptes wird dabei das Konzept einer Kompetenzbilanz hinzugezogen, das im Rahmen des Kompetenzmodells der BA die vorhandenen Kompetenzen stärkenorientiert nutzt und damit die Wiedereingliederung über eine gezielte Einarbeitungsplanung positiv unterstützt.

Berufliche Weiterentwicklung in besonderen Arbeitsformen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) ermöglicht jungen Menschen eine duale Ausbildung in Teilzeit-Form. Durch individuelle Lösungen zur Gestaltung der Ausbildungszeit im Rahmen des Berufsbildungsgesetzes geht die BA auf die jeweilige persönliche Situation ein und bietet die Chance einen anerkannten Berufsabschluss zu erwerben. Anträge auf Verkürzung oder Verlängerung der Ausbildungszeit bei der zuständigen Stelle nach BBiG werden unterstützt.

Maßnahmen zur Sensibilisierung von Führungskräften

Der Leistungs- und Entwicklungsdialog (LEDi) ist eine Verbindung zwischen Beurteilung (Leistung und Potenzial) sowie Mitarbeitergespräch. Bei Führungskräften wird auf allen Geschäftsebenen eine Verbindung zwischen dem strategischen Planungs- und Steuerungsprozess der BA und individuellen Zielvereinbarungen hergestellt. Die Verbindung erfolgt über kontinuierliche und systematisierte Mitarbeitergespräche und Beurteilungen. Insoweit stellt der LEDi auch eine Beurteilungsrichtlinie dar. Über das Führungskräfte-Feedback erhalten die Beschäftigten die Möglichkeit ihren Führungskräften auf Basis der Grundsätze für Führung und Zusammenarbeit eine Rückmeldung u. a. zur Personalentwicklung oder Realisierung der Chancengleichheit zu geben. Das kompetenz- und dialogbasierte Führungsinstrument soll Transparenz über Leistungserwartungen und Feedback schaffen. Zugleich sollen intensiv Fragen der individuellen Berufs- und Lebensplanung erörtert und Personalentwicklungsmaßnahmen ggf. gemeinsam festgelegt werden.


Zurück zur Datenbank

Bundesagentur für Arbeit

Allgemeine Informationen

Bundesland
Bayern
Ort
Nürnberg
Organisationsbereich
Verwaltungen & Verbände
Branche
Behörden & Verwaltungen
Anzahl der Beschäftigten
117727

Kontakt

Ansprechpartner(in)
Dr. Beatrix Behrens
Telefon
0911 179-2592
E-Mail
beatrix.behrens@arbeitsagentur.de
Internetauftritt